CRISP - Crisis Simulation for Peace e.V.

Unsere beiden Schwerpunkte sind die Zivile Konfliktbearbeitung und die Politische Bildung. Unsere Aktivitäten tragen dazu bei eine grenzübergreifende, kritische, demokratische Kultur aufzubauen, die es unterschiedlichen Gruppen erlaubt einen konstruktiven Konfliktbearbeitungsprozess zu führen.

Unsere Ziele

Durch unsere Arbeit tragen wir zur internationalen und interkulturellen Verständigung bei und fördern demokratische und pluralistische Werte in Nachkriegsregionen, sowie in der Europäischen Union und in Deutschland. Deswegen Durch Workshops und Seminare fördern wir den gewaltfreien und konstruktiven Umgang mit Konflikten.

Hierbei konzentrieren wir uns auf zivilgesellschaftliche Akteure, um deren gesellschaftliche Rolle innerhalb der Konfliktbearbeitung zu stärken.

Wir fördern 1) Toleranz und Verständigung, 2) ein gesteigertes Verständnis politischer Prozesse und Dynamiken und 3) den Aufbau internationaler Netzwerke.

Unsere Vision

Peacebuilding ist eine sehr komplexe Aufgabe und es gibt keinen goldenen Weg, wie dieses ehrgeizige Ziel erreicht werden kann. Daher ist es wichtig, sensibel und flexibel zu sein, um auf die konkreten Bedürfnisse von Menschen reagieren zu können.

Um unsere Ziele zu erreichen, wählen wir einen langfristigen Ansatz. Der soziale und politische Wandel, auf den wir hinarbeiten, ist eine permanente Herausforderung und erfordert das Engagement vieler wichtiger Akteure. Wir wollen dazu beitragen, stabile Netzwerke zwischen Akteuren des Wandels über Grenzen und Sektoren hinweg aufzubauen.

Unsere erste Anlaufstelle ist die Zusammenarbeit mit lokalen Akteuren, sie zu stärken und mit anderen zu vernetzen. So werden unsere Partner vor Ort mit den Fähigkeiten ausgestattet, die sie benötigen – um die von ihnen angestrebte Veränderung zu bewirken.

Unser Ansatz

Unsere Aktivitäten richten sich hauptsächlich an junge Aktivisten der Zivilgesellschaft, die an erfahrungsbasiertem Lernen interessiert sind. Mit dem Einsatz von Planspielen fördert CRISP eine selbstorganisierende, ganzheitliche und sehr praxisorientierte Lernkultur.

Die Methode des Simulationsspielens ist geeignet, um komplexe Sachverhalte besser zu verstehen. Gleichzeitig bietet die Methode genügend Freiraum für die Teilnehmenden, alternative Ansätze zu entwickeln. Wir arbeiten daran, die Methode des Planspiels an die verschiedenen Herausforderungen des Peacebuildings anzupassen und demokratische Entwicklung zu unterstützen.

CRISP fungiert auch als Plattform für andere Projekte, unterstützt die Ideen und Ansätze unserer Partner und Mitglieder und nutzt die Möglichkeiten, neue Projektvorschläge zu erstellen.