CRISP - Crisis Simulation for Peace e.V.

Wir entwickeln seit 2007 Planspiele und haben immer noch große Freude daran. Durch unsere langjährige Erfahrung sind wir absolut von den Lernvorteilen der Methode überzeugt. Wenn Sie Interesse daran haben, ein Planspiel mit Ihrer Gruppe zu durchzuführen, können Sie entweder eines unserer bereits entwickelten und getesteten Planspiele aus unserem Portfolio auswählen oder Sie setzen sich mit uns in Kontakt und wir entwickeln ein maßgefertigtes Planspiel, das exakt den Bedürfnissen Ihrer Zielgruppe entspricht.

Unsere Planspiele umfassen eine Vielzahl von Themen. Dabei haben wir uns auf politische und soziale Konflikte Spezialisiert. Die Bandbreite reicht dabei von Konflikten auf kommunaler Ebene, bis hin zu zwischenstaatlichen oder internationalen Auseinandersetzungen. Im Allgemeinen lassen sich unsere Planspiele in drei Kategorien einteilen: Konflikttransformation, politische Bildung und Bürgerbeteiligung: 

Wir arbeiten mit zahlreichen, unterschiedlichen Organisationen aus den Bereichen Bildung, Verwaltung und Wirtschaft zusammen, in Deutschland wie auch im Ausland. Dabei variieren die Themen, wie auch die Zielgruppen. Die unterschiedlichen Formate unserer Planspiele reichen von vier Stunden bis drei Tagen und von 8 bis 40 Teilnehmenden.

Die Methode

Ein Planspiel ist ein Modell der Realität, an dem sich experimentieren lässt und wodurch sich Rückschlüsse für die eigene konkrete Lebens- bzw. Arbeitswelt ziehen lassen.

Die Methode fördert das Verständnis komplexer Zusammenhänge und die Fähigkeit zum kritischen Denken. Die Teilnehmenden sind gefordert neue Perspektiven einzunehmen und sind dadurch veranlasst Positionen, auch die eigene, zu hinterfragen. Außerdem können durch Planspiele Zukunftsszenarien erarbeitet werden, wodurch auch mittel- bis langfristige Folgen erkennbar und dadurch antizipierbar werden. Durch Planspiele werden Konfliktdynamiken erfahrbar und konfliktfördernde Faktoren ersichtlich.

Im Zentrum eines Planspiels steht ein zu lösendes Problem. Es herrscht Handlungsdruck für die Teilnehmenden, die zur Lösungsfindung in die Rollen relevanter Akteure und/oder Interessensgruppen schlüpfen und im Rahmen von Verhandlungen, aber auch durch Aktionen versuchen ihre jeweiligen Positionen und Interessen durchzusetzen. Planspiele sind also „eine relativ offene politische oder ökonomische Problemsituation, die pädagogisch-didaktisch vereinfacht ist und nach einer irgendwie gearteten Lösung verlangt“ (Klippert 2002).

Dazu kommt eine von der Spielleitung simulierte Umwelt, die auf die Entwicklungen im Planspiel reagiert und die Entscheidungen für die Akteure noch komplexer machen. Konflikte sind komplexe Phänomene und bedürfen einer komplexen Methode zu deren Bearbeitung.