Berliner Schüler*innen verhandeln neue Regierungskoalition!

Im Superwahljahr 2021 und insbesondere kurz nach der Bundestagswahl stellt sich eine Frage mehr denn je: Wer wird die Bundesrepublik in den kommenden 4 Jahren mit wem regieren? Welche Koalition wird aus den Sondierungs- und Koalitionsverhandlungen hervorgehen? 

Etwa 1.000 Berliner Schüler*innen (8.-11. Klasse) von Spandau bis Köpenick haben bereits die Koalitionsverhandlungen im Rahmen unseres Planspiels „Wer regiert Neuland?“ simuliert. Die Schüler*innen sind dafür in die Rollen von Spitzenpolitiker*innen geschlüpft und haben in Fraktionssitzungen, Sondierungsgesprächen und freien Koalitionsverhandlungen mit ihren politischen Wettbewerbern über zukunftsweisende Fragen und Herausforderungen verhandelt. 

Die Ergebnisse der Verhandlungen der letzten Monate basierten auf einer Sitzverteilung, die sich an aktuellen Umfragewerten orientierte. Auf eine Ampelkoalition aus Grüne, FDP und SPD über die derzeit viel zu lesen und zu hören ist, konnten sich die Schüler*innen nur sehr selten einigen. Am häufigsten einigten sich die Schüler*innen auf eine Rot-Grün-Rote Koalition, dicht gefolgt von einem Schwarz-Grünen Bündnis und der altbekannten Großen Koalition, die beinahe gleich auflagen. 

Das Planspiel sorgte nicht nur bei vielen Schüler*innen für Begeisterung sondern auch bei einigen Lehrkräften: „Gerne wieder! Ich habe noch nie erlebt, dass Schüler*innen so motiviert sind und sich so toll in eine andere Rolle hineinversetzen können!“ (Lehrkraft der Max-Delbrück-Schule in Berlin-Pankow). Die Schüler*innen berichteten in der Auswertung des Planspiels oft, sie hätten nun ein besseres Verständnis für die Komplexität von Regierungsverhandlungen und für den Zeitraum zwischen der Stimmabgabe und der Vereidigung einer neuen Regierung passiert. Außerdem betonten sie häufig, wie viel Spaß ihnen das Planspiel bereitet hat: „Das war mega cool! Ich nehme sehr viel mit nach Hause.“ 

Derzeit arbeiten wir an einer abgespeckten Version des Planspiels, die noch stärker auf die Belange und Bedürfnisse jüngerer Schüler*innen ausgerichtet sein wird. Wir freuen uns auf zahlreiche weitere Durchführungen des Planspiels in der Zukunft.