Workshop
27.11.2023

ODIHR Elections Observer Simulation

Mehr als 20 Personen aus politischen Organisationen, die Positionen in Politik und Journalismus innehaben, nahmen während der BDIMR/FES-Schule für Politik, Führung und Interessenvertretung in Warschau an dem Simulationsspiel "Transolvia" zu Wahlen und parlamentarischen Systemen teil.

Gemeinsam mit dem Büro für demokratische Institutionen und Menschenrechte (BDIMR) und mit Unterstützung der Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) organisierte das CRISP ein eineinhalbtägiges Planspiel zum Thema Wahlen und BDIMR-Beobachter. Die Veranstaltung fand im Rahmen der BDIMR/FES School on Politics, Leadership, and Advocacy in Warschau statt und zog mehr als 20 Teilnehmer aus über 10 Ländern an, die unterschiedliche Positionen in Organisationen, Regierungen, Aktivisten und Journalisten vertraten. Ziel der Schule ist es, die demokratischen Institutionen in der OSZE-Region zu stärken, indem die Kapazitäten von 25 jungen Politikern, Aktivisten und Parlamentariern durch eine umfassende Ausbildung in den Bereichen Führung, Interessenvertretung, Wahlkampf, Verhandlungen, Teambildung und Politikanalyse verbessert, die politische Beteiligung junger Menschen gefördert und ein inhaltlicher Austausch über politische Parteien, Demokratie und Wahlen ermöglicht wird.

Während des vierten und fünften Tages der Schule leitete CRISP das Simulationsspiel "Transolvia Elections", in dem die Rolle der Zivilgesellschaft in der heutigen Gesellschaft, das Reformpotenzial, die Verhandlungen im Wahlprozess, die Koalitionsbildung in einem parlamentarischen System und die Verantwortlichkeiten von Kurzzeit- und Langzeitwahlbeobachtern während des Wahlprozesses im Mittelpunkt standen. Nach eineinhalb intensiven Tagen des Simulationsspiels kamen alle Teilnehmer zusammen, um die transkulturelle Vernetzung weiter zu verbessern, Interessen, Bedürfnisse und Kompetenzen auszutauschen und Möglichkeiten der Kooperation und Zusammenarbeit zu erkunden. Zum Abschluss der Veranstaltung gab es ein gemeinsames Abendessen und viel Raum für informellen Austausch. Wir blicken auf eine sehr erfolgreiche Veranstaltung zurück, die neue Möglichkeiten für den Aufbau von Kapazitäten bei jungen zukünftigen Entscheidungsträgern eröffnet hat.