Nathalie Rücker

Team

Kurzbiographie

Bevor sie im August 2018 zu CRISP kam, arbeitete Nathalie im Bereich der Menschenrechtsbildung in Berlin, wo sie Bildungsprojekte und Schulungen für den Kapazitätsaufbau verschiedener Akteure, die mit Flüchtlingsgemeinschaften arbeiten, konzipierte und durchführte.

Nathalie ist leidenschaftlich daran interessiert, politische Bildung und Bürgerbeteiligung in Deutschland zu verbinden, wobei sie sich auf Vielfalt, Gender und Migration konzentriert. Als ausgebildete Konfliktmediatorin hat sie sich mit alternativen Konfliktlösungen beschäftigt und eine gemeinsame Basis zwischen lokalen zivilgesellschaftlichen Akteuren geschaffen.

Zuvor arbeitete Nathalie mit dem Notfallteam des UN-Hochkommissars für Flüchtlinge (UNHCR) in Genf in den Bereichen Konfliktanalyse und gemeindebasierter Schutz in Flüchtlingsnotfällen. Sie hat in Namibia in der Sensibilisierungs- und Jugendgesundheitsbildung des SGBV, im Kapazitätsaufbau zu sozialer Gerechtigkeit und Kinderrechten in Südafrika, in der Menschenrechtsarbeit in Deutschland, in der Menschenrechtsüberwachung in der deutschen Entwicklungspolitik und in einem außerschulischen Bildungsförderprogramm für Mädchen in Deutschland gearbeitet.

Einer der wiederkehrenden Treiber in ihrer Arbeit ist die Verbindung, wie sich Menschenrechtsansätze und Konflikttransformation praktisch und konzeptionell ergänzen können. 

Nathalie hat einen Master-Abschluss in Völkerrecht und internationaler Politik sowie einen Bachelor-Abschluss in Politikwissenschaft mit den Schwerpunkten Recht, Soziologie und Frieden sowie Konfliktforschung.

Persönlicher Fokus

Menschenrechte und Konflikttransformation; Verknüpfung von Migration, Flucht und Geschlecht; Vielfalt und Inklusivität; Community-Empowerment; Postkoloniale Ansätze zur Entwicklungsarbeit

Regionaler Fokus

Europa; südliches Afrika (insbesondere: Entwicklungsgemeinschaft des südlichen Afrika)

Sprachkenntnisse

Englisch, Deutsch und Französisch (fließend); Portugiesisch und Oshiwambo (Grundkenntnisse)