Neues Planspiel „Wer regiert Neuland 2021?“ im Einsatz

2021 ist ein Superwahljahr! In Kooperation mit der Berliner Landeszentrale für politische Bildung und dem Institut für Parlamentarismusforschung (IPARL) haben wir über die letzten Monate ein Planspiel spiel rund um das Thema Koalitionsverhandlungen entwickelt. Die ersten Durchführungen in den vergangenen Wochen zeigten einen deutlichen Lernerfolg und haben den Schüler*innen viel Spaß bereitet. Das Planspiel ist sowohl in schulischen als auch außerschulischen Kontexten durchführbar und richtet sich an Zielgruppen, die besser verstehen möchten, was zwischen der Stimmabgabe und der Vereidigung einer neuen Regierung passiert. Dabei wird das Planspiel durch eine eigens dafür entwickelte App unterstützt und ist sowohl Online- als auch als Präsenz-Variante spielbar.


Zunächst wird eine Parlamentswahl in dem fiktiven Land Neuland simuliert. Bevor die Teilnehmenden in die Rolle von Politiker*innen schlüpfen, wird mittels eines eigens entwickelten Wahl-O-Mat eine Wahl abgehalten, dessen Ergebnisse ein individuelles Ausgangsszenario darstellen. Die Teilnehmer*innen nehmen die Rolle von Spitzenpolitiker*innen verschiedener Parteien ein und simulieren Sondierungsgespräche, Koalitionsgespräche und Fraktionssitzungen. Am Ende des Spiels ist es die Aufgabe der Teilnehmer*innen Mehrheiten zu finden, um eine stabile Regierung zu stellen. 


Das Projekt legt den Fokus auf die politische Bildung und leistet einen Beitrag dazu, das Demokratieverständnis von Jugendlichen zu stärken. Mit Hilfe des Planspiels wird den Teilnehmer*innen ein besseres Verständnis darüber ermöglicht, wie das politische System in Deutschland funktioniert, was mit der eigenen Stimme nach einer Wahl passiert und welche Herausforderungen Koalitionsverhandlungen und Regierungsbildungen mit sich bringen. Das Planspiel ist mit einer Gruppe von 15-32 Teilnehmer*innen durchführbar und dauert ca. 3-4 Stunden.