CRISP - Projekte

Projekte

AUNYD- (Ost) Afrikanische UN-Jugenddelegierten und Repräsentanten

Als Folgeprojekt des früheren Projekt der UN-Jugenddelegierten und -Vertreter im Sudan zielt dieses Projekt auf die Förderung von UN-Jugenddelegierten und Repräsentanten und UN-Stipendiaten aus Äthiopien, Kenia, Sudan, Südsudan, Tansania und Uganda ab. Durch das Angebot von Schulungen, Workshops und Mentorenschaften werden junge Menschen aus den sechs teilnehmenden Ländern drängende Probleme angehen und eine gemeinsame Vision für die ostafrikanische Region entwickeln, die sie bei der UN-Generalversammlung in New York vorstellen.  Darüber hinaus zielt das Projekt auf die Förderung eines nachhaltigen Netzwerks stabiler und leistungsfähiger UN-Vereinigungen in den teilnehmenden Ländern ab.

Quick facts
DAUER01.01.2023 bis 31.12.2024
STANDORTEÄthiopien, Kenia, Sudan, Südsudan, Tansania, Uganda
TEILNEHMER240
BEGÜNSTIGTE240

 

  • Das African UN Youth Delegate and Representative Program (AUNYD) ist kein offizielles UN-Programm. Das UN-Jugenddelegiertenprogramm wird von den UN-Mitgliedstaaten vorangetrieben und geleitet. Offizielle Jugenddelegierte werden immer ausschließlich von UN-Mitgliedstaaten ausgewählt.  Die zivilgesellschaftlichen Jugendvertreter, die wir beim AUNYD auswählen, haben durch unsere Ausbildung und Unterstützung eine bessere Chance, nationale UN-Jugenddelegierte zu werden.

Nach unserem Projekt für UN-Jugenddelegierte und Repräsentanten, das wir im vergangenen Jahr mit unseren Partnern im Sudan durchgeführt haben, zielt dieses Projekt darauf ab, UN-Jugenddelegierte und Repräsentanten auf regionaler Ebene zu fördern.  Da die Jugend aus ostafrikanischen Ländern auf der internationalen Bühne immer noch stark unterrepräsentiert ist, haben wir gemeinsam mit unserer Partnerorganisation in Äthiopien, Kenia, Sudan, Südsudan, Tansania und Uganda ein zweijähriges Projekt konzipiert, das vom Auswärtigen Amt finanziert wird. Das Projekt zielt darauf ab, die Vertretung der Jugend ostafrikanischer Länder bei den Vereinten Nationen zu erhöhen, indem ein Netzwerk stabiler und leistungsfähiger UN-Verbände aufgebaut wird, die in den teilnehmenden Ländern Programme für UN-Jugenddelegierte und Repräsentanten organisieren werden. Das Projekt befähigt die ostafrikanische Jugend und erhöht ihre Sichtbarkeit durch Workshops, Kompetenztrainings und regionale Treffen, die innovative Lernkonzepte fördern, die zu einer tatsächlichen Vertretung in der UN-Generalversammlung auf der Grundlage einer gemeinsamen Vision für die ostafrikanische Region führen. Darüber hinaus zielt das Projekt darauf ab, das Wissen über die Vereinten Nationen und ihre Arbeit in den teilnehmenden Ländern bei einem breiteren Jugendpublikum zu fördern.

Projektziele
  • Verstärkte Vertretung der ostafrikanischen Jugend auf der internationalen Bühne und bei den Vereinten Nationen
  • Förderung des regionalen Austauschs zwischen den Jugendlichen der teilnehmenden Länder und Unterstützung bei der Entwicklung gemeinsamer Visionen zu relevanten Themen
  • Förderung des Wissens über das UN-System und seine Arbeit bei einer breiteren jungen Zivilgesellschaft. Förderung der Teilnahme an den Möglichkeiten der Vereinten Nationen und des Interesses an ihrem Auftrag.
  • Aufbau nachhaltiger Strukturen zur Schaffung dauerhafter UN-Jugenddelegiertenprogramme und - Vertreter, die über den Rahmen des Projekts hinausgehen.
Zielgruppe(n)

Das Projekt richtet sich an junge Menschen aus den teilnehmenden Ländern im Alter von 18 bis 32 Jahren.

Geplante Ergebnisse/Erfolge

Am Ende des Projekts wird es in allen teilnehmenden Ländern stabile Strukturen und Netzwerke von UN-Verbänden geben. Darüber hinaus werden die UN-Jugenddelegierten und Repräsentanten und -Stipendiaten über vertiefte Kenntnisse verfügen, um dringende Probleme anzugehen und ihre Interessen auf nationalen, regionalen und internationalen Plattformen zu vertreten. Durch die regionale Zusammenarbeit zwischen den UN-Jugendstipendiaten und -delegierten und Repräsentanten wird der regionale Zusammenhalt insgesamt gestärkt.

Durch die Unterstützung unserer Partner beim Aufbau stabiler Strukturen und Netzwerke, die es jungen Menschen aus ostafrikanischen Ländern ermöglichen, sich bei den Vereinten Nationen zu engagieren, zielt das Projekt auch darauf ab, die Sichtbarkeit und den Einfluss ostafrikanischer Jugendlicher in der öffentlichen Verwaltung sowie in internationalen und diplomatischen Angelegenheiten zu verbessern. Schließlich wird die Durchführung des Projekts zu einer Zusammenarbeit mit den jeweiligen Regierungen führen, so dass nachhaltige UN-Assoziationsstrukturen geschaffen werden können.


Partner

Dieses Projekt wurde in enger Zusammenarbeit mit folgenden Partnern konzipiert und durchgeführt


Geldgeber

Das Projekt konnte dank der freundlichen Unterstützung durch das Auswärtige Amt realisiert werden